Aufsichtsrat der Woche: Werner Bahlsen

Der Keks-Unternehmer Werner Bahlsen hat seinen Worten Taten lassen und den im vergangenen Jahr angekündigten Generationswechsel vollzogen. Und tatsächlich wird das Familienunternehmen „keine Spielwiese für Unternehmerkinder“: Der 69-jährige Patriarch übergibt die Unternehmensführung an ein vierköpfiges Team externer Manager und übernimmt den Chefposten im neu geschaffenen Verwaltungsrat. Familienzwist ist trotzdem nicht zu befürchten: Bahlsen hat seine vier Kinder von Anfang an eng in den Entscheidungsprozess einbezogen – eine Lehre aus dem Streit, den er vor rund 20 Jahren mit seinem Bruder und seinem Schwager hatte.

Verwaltungsrat: Wenn der Vater mit dem Sohne

Zudem bleiben sie nah an der Firma dran, Bahlsen ältester Sohn Johannes (30) zieht sogar an der Seite seines Vaters in den Verwaltungsrat ein. Auf diese Weise „binden wir frühzeitig die nächste Bahlsen-Generation in das Unternehmen ein“, sagt der Patriarch. „Wir sehen es als große Chance, dass beide Generationen gemeinsam über die langfristige Aufstellung diskutieren.“ Als weitere Verwaltungsräte hat Werner Bahlsen den Ex-McKinsey-Partner Peter Barrenstein (der den bisherigen Bahlsen-Beirat leitete), Hülsta-Chef Matthias Becker und Axel-Springer-Manager Jörg Rheinboldt berufen.

DCGIBoardNews

Die neuesten Corporate Governance News kostenlos in Ihrem Posteingang.

Jederzeit abbestellbar.